Industrie
Informationen für Eltern

Unternehmen GSK startet neue Meningokokken-Aufklärungskampag...

Nach der Kampagne mit dem Mädchen „Isabella“ im letzten Jahr möchte GSK erneut mit emotionaler Bildsprache Eltern über Meningokokken und den Impfschutz davor aufklären. Seit April 2021 ist „Meningitis bewegt.“ wieder mit der Geschichte eines betroffenen Mädchens im TV, auf Citylights und in klassischen Medien präsent.
Meningokokken B

MenB-Impfung ab 2. Lebensmonat: deutliche Reduktion invasive...

Invasive Meningokokken-Erkrankungen (IME) sind in Deutschland zwar selten, haben aber immer einen schweren, rasch voranschreitenden Verlauf und hinterlassen häufig bleibende Schäden. Da die Trägerprävalenz mit bis zu 20 % recht hoch ist und es deshalb unkalkulierbar zur Übertragung durch Tröpfcheninfektion von besiedelten Personen mit Meningokokken kommen kann, bietet allein die Impfung einen wirksamen Schutz.
Digitale Gesundheitsanwendungen (DiGAs)

Die ersten Schritte sind getan

In Deutschland können Ärzte digitale Gesundheitsanwendungen zu Lasten der Krankenkassen verschreiben. Die gesetzlichen Rahmenbedingungen wurden geschaffen. Bei der Umsetzung im Praxisalltag sind dagegen noch viele Fragen ungeklärt.
Pädiatrische Plaque-Psoriasis

IL-17A-Inhibitor für die Therapie bei Kindern zugelassen

Secukinumab hemmt mit Interleukin (IL-) 17A einen wichtigen Mediator der chronischen Entzündung und hat sich in zulassungs­relevanten Studien auch bei Kindern und Jugendlichen als wirksam und sicher erwiesen.
Schwere Formen der kindlichen Epilepsie

Cannabidiol – ein Silberstreif am Horizont der Therapie

Das aus Cannabis-Pflanzen gewonnene Arzneimittel Epidyolex® kann seit seiner Zulassung vor rund einem Jahr bei Patienten ab 2 Jahren für die adjuvante Behandlung von Krampfanfällen im Zusammenhang mit dem Lennox-Gastaut- oder dem Dravet-Syndrom zusammen mit Clobazam angewendet werden. Führende Experten berichteten über erste Erfahrungen.
Familiäres Mittelmeerfieber (FMF)

Neue Klassifikationskriterien helfen bei rascher FMF-Diagnos...

Treten immer wieder Fieberschübe auf, ohne dass eine infektiöse Ursache zu erkennen ist, sollte eine der seltenen autoinflammatorischen Erkrankungen in Betracht gezogen werden wie das familiäre Mittelmeerfieber.
Kuhmilchallergie

Darm-Mikrobiota durch Aminosäurenformula mit Synbiotika unte...

Eine anormale Zusammensetzung und reduzierte Diversität der Darm-Mikrobiota in der frühen Kindheit kann die Entwicklung des Immunsystems stören und ist mit Nahrungsmittelallergien, z. B. einer Kuhmilchallergie, assoziiert. Welchen Einfluss Spezialnahrungen mit nichtallergenen Aminosäuren in Kombination mit Synbiotika (= Prä- und Probiotika) auf das Beschwerdebild bei Kuhmilchallergien haben können, diskutierten Experten auf einem Online-Symposium von Nutricia Milupa.
Morbus Pompe

Leitsymptome frühzeitig erkennen!

Auch wenn die Erkrankung Morbus Pompe mit einer Inzidenz von etwa 1:40.000 bis 1:100.000 nur selten vorkommt und einen progredienten Verlauf nimmt, ist sie trotzdem behandelbar. Welche spezifische Therapie zugelassen ist und warum das frühe Erkennen von Leitsymptomen so wichtig ist, beantworteten führende Experten bei einer Veranstaltung von Sanofi Genzyme.
Fetale Entwicklung

Versorgung von Schwangeren mit Folat und Cholin hat positive...

Welche Bedeutung hat eine Supplementation mit Folat und Cholin bei Schwangeren? Auf einem Symposium im Rahmen des diesjährigen Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e. V. erläuterten Experten die Relevanz der beiden Nährstoffe im Hinblick auf eine gesunde Entwicklung der Kinder.
Impfschema

Neue STIKO-Empfehlung: reduziertes Schema für die Sechsfach-...

Drei statt vier Dosen für die Sechsfach-Impfung reifgeborener Säuglinge – diese in anderen Ländern bereits bewährte Empfehlung gilt jetzt auch für Deutschland.
Spinale Muskelatrophie

Bessere Prognose bei früher Diagnostik und Therapie

Inzwischen sind effektive Behandlungs­möglichkeiten bei der spinalen Muskelatrophie (SMA) verfügbar geworden. Je früher die Diagnose gestellt und eine Therapie eingeleitet wird, umso besser ist das Outcome der Kinder. Experten plädieren deshalb für die Aufnahme der SMA in das Neugeborenen­screening.
Cystische Fibrose

Neue Dreierkombination erweitert die Therapieoptionen

Mit der neuen Dreierkombination Ivacaftor/Tezacaftor/Elexacaftor in Kombination mit Ivacaftor erweitern sich die Therapie­möglichkeiten bei der Cystischen Fibrose. Aktuelle Studienergebnisse lassen hoffen, dass sich dadurch die Lebensqualität und Lebenserwartung von Patienten mit mind. einer F508del-Mutation in Zukunft deutlich verbessern kann.
Anzeige
Aktuelles Heft
  • Schwerpunkt: COVID-19-Pandemie
  • Weitere Themen:
  • Pediculosis capitis und Skabies
  • Therapeutisches Reiten
  • ADHS: Eindosieren von Methylphenidat mit Placebokontrolle
  • Seltene Erkrankungen
  • Mit Sonderheft 100 Jahre Insulin