Industrie
Aus der Industrie

Informationen für Eltern: Unternehmen GSK entwickelt Meningo...

Nach der Kampagne mit dem Mädchen „Isabella“ im letzten Jahr möchte GSK erneut mit emotionaler Bildsprache Eltern über Meningokokken und den Impfsschutz davor aufklären. Seit April 2021 ist „Meningitis bewegt.“ wieder mit der Geschichte eines betroffenen Mädchens im TV, auf Citylights und in klassischen Medien präsent.
Aus der Industrie

Krampfanfälle: Zulassung für Cannabidiol-Präparat zur Therap...

Wie GW Pharmaceuticals Ende April bekannt gab, hat die Europäische Kommission (EC) dem Antrag auf eine Zulassungsänderung vom Typ II für Epidyolex® (Cannabidiol), als adjuvante Therapie von Krampfanfällen im Zusammenhang mit Tuberöser Sklerose, für Patienten ab 2 Jahren, zugestimmt.
Aus der Industrie

Spinale Muskelatrophie: Kommt bald das Neugeborenen-Screenin...

Die Genersatztherapie ist ein Meilenstein in der Behandlung der spinalen Muskelatrophie (SMA). Es handelt sich nach Dr. Ralf ­Husain, Jena, um eine seltene neurodegenerative Erkrankung mit neuromuskulärem Phänotyp.
Aus der Industrie

Malnutrition: Diagnose und Therapie frühzeitiger beginnen!

Schätzungen zufolge weist jedes 4. hospitalisierte Kind eine akute oder chronische Mangelernährung auf. In vielen Fällen bleibt diese unerkannt, was zu dramatischen Komplikationen führen kann. Experten erklärten, was bei der Diagnosestellung und Therapie zu beachten ist.
Aus der Industrie

Hämophilie: Therapie­entscheidungen basieren auf Erfahrungen

Das Management einer Hämophilie-Therapie ist nicht einfach. Abgesehen von den zwei Formen von Hämophilie, der Hämophilie A, bei der der Faktor VIII vermindert ist oder fehlt (80 – 85 % der Fälle), und der Hämophilie B, bei der der Faktor IX vermindert ist oder fehlt, weist diese Erkrankung zahlreiche Varianten auf (angeborene bzw. erworbene H., Thrombasthenie Glanzmann, angeborener FVII-Mangel).
Aus der Industrie

Zecken auf dem Vormarsch: Jetzt gegen FSME impfen

Im Jahr 2020 traten mehr als 700 FSME-Fälle in Deutschland auf – so viele wie noch nie seit 2001. Die effektivste Möglichkeit, einen weiteren Anstieg der FSME-Infektionen zu verhindern, ist die Impfung. Für die laufende Zeckensaison ermöglicht die Schnellimmunisierung auch jetzt noch einen ausreichenden Impfschutz.
Aus der Industrie

Epileptische Anfälle: Neue Behandlungsoption für Patienten m...

Wie das biopharmazeutische Unternehmen Zogenix Anfang ­Februar bekannt gab, steht nun Fintepla® (Fenfluramin) Lösung zum Einnehmen für die Behandlung von Krampfanfällen im Zusammenhang mit dem Dravet-Syndrom als Zusatztherapie zu anderen Antiepileptika bei Patienten ab 2 Jahren in Deutschland zur Verfügung.
Aus der Industrie

Enhancement der mukoziliären Clearance bei Atemwegsinfekten

Symptome wie Husten mit oder ohne Auswurf und Schnupfen verunsichern Patienten derzeit. Die Unterscheidung zwischen COVID-19 und anderen Atemwegserkrankungen anhand weniger Symptome stellt oft eine Herausforderung dar. Dennoch müssen die Ängste der Patienten und die Krankheitssymptome der Lunge ernst genommen und gelindert werden.
Aus der Industrie

Wie sich geringe Körpergröße bis ins Erwachsenenalter auswir...

Eine spät erkannte Wachstumsstörung kann Folgen nach sich ziehen, die weit über das Kindesalter hinausreichen, z. B. soziale und berufliche Nachteile im Erwachsenenalter. Darauf weist die Hexal AG in einer Presseinformation hin und betont die Bedeutung der Kinderärzte bei der frühzeitigen Diagnose und Behandlung.
Aus der Industrie

Neurodermitis: Hautkur mit aktiven Probiotika

Nach neueren Erkenntnissen spielt bei Neurodermitis eine Dysbalance des kutanen Mikrobioms eine große Rolle: So sind bei Läsionen im akuten Schub sowohl eine reduzierte bakterielle Diversität als auch veränderte Verteilungsmuster zu finden. Insbesondere das Ausmaß der Besiedlung mit dem pathogenen Bakterium Staphylococcus aureus korreliert mit der Schwere des Krankheitsverlaufs.
Meningokokken B

MenB-Impfung ab 2. Lebensmonat: deutliche Reduktion invasive...

Invasive Meningokokken-Erkrankungen (IME) sind in Deutschland zwar selten, haben aber immer einen schweren, rasch voranschreitenden Verlauf und hinterlassen häufig bleibende Schäden. Da die Trägerprävalenz mit bis zu 20 % recht hoch ist und es deshalb unkalkulierbar zur Übertragung durch Tröpfcheninfektion von besiedelten Personen mit Meningokokken kommen kann, bietet allein die Impfung einen wirksamen Schutz.
Digitale Gesundheitsanwendungen (DiGAs)

Die ersten Schritte sind getan

In Deutschland können Ärzte digitale Gesundheitsanwendungen zu Lasten der Krankenkassen verschreiben. Die gesetzlichen Rahmenbedingungen wurden geschaffen. Bei der Umsetzung im Praxisalltag sind dagegen noch viele Fragen ungeklärt.
Anzeige
Aktuelles Heft
  • Schwerpunkt: 
Chronisch kranke Kinder
  • Weitere Themen:
  • AD(H)S - Fragen aus der Praxis
  • Ernährungsberatung für Kinder
  • Vererbung jenseits der Gene
  • Leserumfrage: Mitmachen und gewinnen!