Aktuelle Meldungen
Typ-1-Diabetes-Früherkennung

Neue Aufklärungskampagne der Fachgesellschaften

Typische Frühwarnsignale wie Müdigkeit, Durst, Harndrang und Gewichtsverlust eines Diabetes Typ 1 werden oft nicht rechtzeitig erkannt. Erst bei schweren Stoffwechselentgleisungen (Ketoazidosen) wird dann die richtige Diagnose gestellt.
STIKO

Keine generelle Impfempfehlung für Kinder und Jugendliche

Die Ständige Impfkommission empfiehlt die COVID-19-Schutzimpfung nur Kindern und Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren mit bestimmten Vorerkrankungen, die mit einem anzunehmenden erhöhten Risiko für einen schweren COVID-19-Verlauf einhergehen. Diese Impfempfehlung ist am 10. Juni veröffentlicht worden. Ein Infoblatt für Kinder- und Jugendärzte und Eltern ist auf der RKI-Homepage vefügbar.
Dermatologie

Screening für psychische Komorbiditäten gefordert

Ängstlichkeit und Depressivität sind bei Patienten im Bereich der stationären somatischen Versorgung weit verbreitet. Gerade in der Dermatologie treten psychische Störungen bei fast jedem dritten Patienten auf.
Corona-Pandemie

Hohe Belastung für die psychische Gesundheit von Kindern und...

Die pandemiebedingten Schul- und Kitaschließungen bringen viele Familien an ihre Grenzen und gefährden die Entwicklungs- und Bildungschancen der Kinder. Kinder- und Jugendpsychiater fordern daher mehr Unterstützung für besonders belastete Familien.
Depressionen bei Eltern und Großeltern

Starker Einfluss auf die psychische Gesundheit der Kinder?

Psychische Störungen treten bekanntlich familiär gehäuft oft über mehrere Generationen hinweg auf. Psychiater der Columbia University in New York/USA haben nun herausgefunden, wie stark sich Depressionen der Eltern/Großeltern auf das Risiko für psychische Erkrankungen bei Kindern auswirken.
Stellungnahme der „Corona Task Force“

„Geimpft, Genesen, Getestet“? Für Kinder ungeeignet!

Die sog. „3G“-Merkmale, die angesichts der aktuell sinkenden Fallzahlen und steigenden Impfraten diskutiert werden, sind ausschließlich für Erwachsene anwendbar. Kinder brauchen dringend andere Kriterien, fordert die Corona Task Force der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ).
Suizidgefährdung bei Kindern und Jugendlichen

Mehr auf Hinweise von Kliniken und Jugendämtern achten!

Wie eine amerikanische retroperspektive Studie zeigt, bestehen zwischen Suiziden bei Kindern und Jugendlichen und der zuvor erfolgten Behandlung oder Notaufnahme in einer psychiatrischen Klinik deutliche Zusammenhänge.
COVID-19

Schutz der Kinder – welche Rolle hat die Impfung?

Die Corona-Task-Force der Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) hat eine Einschätzung der aktuellen Situation zur derzeitigen Debatte um Schutzimpfungen gegen COVID-19 auch für Kinder und Jugendliche veröffentlicht.
Zi-Versorgungsmonitor

Deutlich mehr psychische Auffälligkeiten und psychische Stör...

Der Trend bei den unter 18-Jährigen, bei denen zwischen 2010 und 2017 eine psychosoziale Auffälligkeit erkannt worden ist, ist alarmierend. Danach sind Anpassungsstörungen um 39 %, Entwicklungsstörungen um 37 % und Störungen des Sozialverhaltens um 22 % hochgeschnellt.
MONITOR

Duchenne-Muskeldystrophie (DMD): Frühe Diagnose und Therapie...

Bei der Duchenne-Muskeldystrophie (DMD) handelt es sich um eine seltene, genetisch bedingte Erkrankung, von der hauptsächlich Jungen betroffen sind. Treten bei diesen unspezifische Entwicklungsverzögerungen und bestimmte Laborwertveränderungen auf, sollte diagnostisch an eine DMD gedacht werden.
Anzeige
Aktuelles Heft
  • Schwerpunkt: 
Chronisch kranke Kinder
  • Weitere Themen:
  • AD(H)S - Fragen aus der Praxis
  • Ernährungsberatung für Kinder
  • Vererbung jenseits der Gene
  • Leserumfrage: Mitmachen und gewinnen!