COVID-19 & Pädiatrie – alle Beiträge

Wichtige, aktuelle Informationen rund um COVID-19 aus der und für die Pädiatrie: Hier finden Sie gebündelt alle Beiträge, die bislang dazu auf www.kinderaerztliche-praxis.de erschienen sind.
Aktuelle Meldungen
Schwangerschaft

Bedenken gegen Spätfolgen der Grippe-Impfung nicht begründet

Schwangeren Frauen wird die Impfung gegen die saisonale Influenza sehr empfohlen, da sie sie in der Zeit der Schwangerschaft anfälliger für Influenza-Infektionen und schwere Krankheitsverläufe sind. Doch die Realität sieht häufig anders aus.
DGKJ, DGPI und BVKJ

Stellungnahme zur SARS-CoV-2-Impfung bei 5- bis 11-Jährigen

In einer gemeinsame Presseinformation begrüßen die DGKJ, die DGPI und der BVKJ die bedingte Marktzulassung des SARS-CoV-2-Impfstoffs für 5- bis 11-Jährige, mahnen aber an, dass der Eigennutz für das Kind im Vordergrund stehen und die Impfung aller Erwachsenen weiterhin Priorität haben müsse.
BVKJ-Herbstkongress

Nie wieder große Präsenz-Kongresse in der Pädiatrie?

Nur sehr wenige Pädiater hatten Interesse daran, am diesjährigen Herbstkongress vor Ort teilzunehmen. Damit war der BVKJ gezwungen, die Veranstaltung als Präsenz-Kongress abzusagen. Sind die Pädiater nur pandemiemüde und überlastet, oder sind solche Präsenz-Kongresse gar nicht mehr zeitgemäß und daher künftig überflüssig?
Kinder- und Jugendgesundheit

Corona-Pandemie: gravierende Effekte auf Forschungsprojekte

Die COVID-19-Pandemie gab den Anstoß für eine große Anzahl von wissenschaftlichen Studien, hat sich aber auch häufig negativ auf geplante oder laufende Nicht-COVID-19-Forschungsprojekte ausgewirkt, die sich mit der Kinder -und Jugendgesundheit beschäftigen.
Hydroxychloroquin

Stellenwert bei der Behandlung von COVID-19-Infektionen

Hydroxychloroquin und Chloroquin wurden als möglicherweise effektive Substanzen in der Behandlung von COVID-19-Patienten identifiziert. In 2 randomisierten Studien wurde die Effektivität von Hydroxychloroquin geprüft.
Materialien und Hintergründe
Suchen und finden

Archiv

Sie suchen zu einem bestimmten Thema oder erinnern sich an einen bestimmten Artikel - da war doch was? Dann sind Sie hier richtig.
Newsletter, Downloads & CME

Service für Kinderärzte

Sie möchten alle 14 Tage mit aktuellen Meldungen auf dem Laufenden gehalten werden? Sie suchen Adressen, Merkblätter etc.? Oder Sie möchten sich Fortbildungspunkte sichern? Dann sind Sie hier richtig.
DGSPJ

Herausgebende Fachgesellschaft

Die Zeitschrift Kinderärztliche Praxis ist seit vielen Jahren das offizielle Organ der Deutschen Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin е. V. (DGSPJ).
Aus der Zeitschrift
Neufassung der Leitlinie

Differentialdiagnose der erworbenen und hereditären Neuropat...

Ziel dieser Leitlinie ist es, dem Leser Informationen über die differentialdiagnostische Abklärung zu geben und eine umfassende und gleichzeitig ökonomische Diagnose zu ermöglichen. Unter Anwendung der Delphi-Methodik haben die Autoren in einem formalen Konsensverfahren 29 Praxisempfehlungen entwickelt. Einge der wichtigsten Empfehlungen im Überblick.
Leitlinien

AWMF-Leitlinie Intelligenzminderung überarbeitet

Alles in allem ist die Leitlinie in der aktuellen Fassung für Praktiker handhabbarer geworden. Der Text ist auf die Hälfte reduziert, hat an Übersichtlichkeit und Praxisrelevanz gewonnen und berücksichtigt wichtige Neuerungen.
Hirntumore im Kindes- und Jugendalter

Teil 2: Spezielle Pädiatrische Neuroonkologie

Niedrig- und hochgradige Gliome, Medulloblastome, Ependymome, Keimzelltuore etc.: In diesem Teil 2 geht es um Charakteristiska und Diagnose bestimmter ZNS-Tumore im Kindes- und Jugendalter. Entsprechend der Diagnose erfolgt eine risikoadaptierte multimodale Behandlung.
COVID-19-Pandemie

Entwicklungsprobleme bei Schulneulingen nachweisbar

In einem Kollektiv von Schulneulingskindern mit erhöhtem gesundheitlichen und/oder sozialen Risiko wurde die Entwicklung durch die COVID-19-Pandemie messbar gebremst. Besonders deutlich zeigt sich der Entwicklungsrückstand im Bereich Sprache.
Nachgefragt

Nahrungsmittelallergien – 3 Fragen aus der Praxis

Wie können Nahrungsmittelallergien identifiziert werden? Sind Imitationsmilchen (auf Basis von Hafer, Reis, Mandel etc.) eine Alternative, wenn auf Kuhmilch verzichtet werden muss? Kann man Nahrungsmittelallergien vorbeugen? Antworten auf diese und weitere Fragen hat Professorin Mathilde Kersting, Leiterin des Forschungsdepartments Kinderernährung (FKE) der Universitäts-Kinderklinik Bochum.
Corona-Pandemie

Wie lange dauert’s noch?

Die Corona-Pandemie hat allen - auch Kinderarztpraxen - bisher viel abverlangt. Und sie dauert noch an. Helfen kann laut Dr. Landzettel zum Beispiel, wenn man sich durch gemeinsame Aktionen der Corona-Pandemie-Melancholie entgegenstellt und den Zusammenhalt in der Gruppe verbessert. Wie das funktionieren kann, schreibt er in seiner Praxiskolumne.
Buchrezension

KI und Blockchain – was Pädiater wissen sollten

KI steht für Künstliche Intelligenz, bei Blockchain handelt es sich um eine digitale dezentrale Datenbank. "Ob durch den richtigen Einsatz von KI – wie es die Autorin erhofft – so viele Zeitressourcen geschaffen werden können, dass diese dann einem intensiveren Austausch zwischen Pädiatern und Eltern oder Jugendlichen zugutekommen, ist doch zu bezweifeln. Denn mit der KI werden gerade im Arzt-Patienten-Verhältnis auch neue Fragen auftauchen, denen sich Kinder- und Jugendärzte immer wieder neu stellen müssen", so die Einschätzung des Rezensenten.
Neue AWMF-S3-Leitlinie

Autismus-Spektrum-Störungen im Kindes-, Jugend- und Erwachse...

Mit dem 2. Teil "Therapie" ist die interdisziplinäre S3-Leitlinie "Autismus-Spektrum-Störungen im Kindes-, Jugend- und Erwachsenenalter" seit Mai 2021 komplett – wobei sich der erste Teil "Diagnostik" schon wieder in Überarbeitung befindet.
Drei Kasuistiken

Seltene Erkrankungen

Bei seltenen Erkrankungen führt meist erst ein Blick auf die Kombination mehrerer Symptome zur richtigen Diagnose. Drei kurze Kasuistiken zu drei seltenen Erkrankungen, vorgestellt von Dr. Christina Lampe und Dr. Christian Lampe vom Zentrum für seltene Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen am Universitätsklinikum Gießen.
Entwicklungsstörungen

Neue Terminologie für Sprachentwicklungsstörungen?

Sprachtherapeutisch-linguistische Fachkreise empfehlen für den deutschsprachigen Raum die Anpassung einer (von einem nicht repräsentativen internationalen Konsortium vorgeschlagenen) Änderung der Nomenklatur von Sprachstörungen im Kindesalter und deren diagnostischen Kriterien, insbesondere für Sprachentwicklungsstörungen. Mögliche Konsequenzen und aktueller Stand.
Anzeige
Aktuelles Heft
Schwerpunkt:
  • Entwicklungsstörungen

Weitere Themen:
  • Chronische Virushepatitiden
  • Hirntumore
  • Erkältungen & Corona-Pandemie
  • Neue Leitlinie: Autismus-Spektrum-Störungen