Die Corona-Impfungen bei den Erwachsenen machen nun endlich Fortschritte, aber wann können auch Kinder und Teenager eine Impfung erhalten?

Das Coronavirus breitet sich mit der britischen Variante B.1.1.7 jetzt auch unter Kindern und Jugendlichen besonders schnell aus, die Inzidenzzahlen bei den Jüngeren haben sich laut RKI in kurzer Zeit mehr als verdoppelt. Ein Corona-Impfstoff für diese Altersgruppe steht jedoch bislang nicht zur Verfügung.

BioNTech und Pfizer haben nun vielversprechende Daten veröffentlicht: In einer Zulassungsstudie hat sich der Impfstoff Comirnaty (BNT162b2) bei Teenagern im Alter von 12 bis 15 Jahren als hochwirksam erwiesen. Das Vakzin wurde in dieser Altersgruppe in einer Zulassungsstudie Phase III in den USA geprüft. Der Impfstoff war sehr gut verträglich und zeigte mit hohen Antikörperantworten eine Wirksamkeit von 100 %.

An der Studie waren 2.260 Jugendliche beteiligt, die je zur Hälfte in eine Impf- und in eine Placebogruppe eingeteilt wurden. In der Impfgruppe kam es zu keiner Corona-Infektion, in der Placebogruppe wurden 18 COVID-Fälle gemeldet.

Die Studiendaten werden nun bei einer Fachzeitschrift zur Publikation eingereicht. Bei der amerikanischen Arzneibehörde FDA wird die Notfallzulassung für diese Altersgruppe und in Europa eine bedingte Zulassung beantragt. Bei Zulassungserweiterungen könnte dann der Impfstoff in allen Altersgruppen ab 12 Jahren eingesetzt werden.

Ein weiteres globales Phase-I/II/III-Studienprogramm mit Prüfung auf Sicherheit, Verträglichkeit und Immunogenität von BNT162b2 wurde für Kinder im Alter von 6 Monaten bis 11 Jahren gestartet. Der Impfstoff wird in 3i verschiedenen Altersgruppen (5 bis 11 Jahre, 2 bis 5 Jahre und 6 Monate bis 2 Jahre) geprüft: Der Impfplan sieht 2 Dosen im Abstand von 21 Tagen vor. Die Gruppe der 5- bis 11-jährigen Kinder hat nach Angaben der Pharma-Unternehmen die erste Dosis bereits im März erhalten, im April habe man mit der zweiten Kohorte der 2- bis 5-jährigen gestartet.


KMS/ras